» Aktuelles » Fussball » D-Junioren beim Rattenfänger-Cup erfolgreich

Fussball : 1. Platz im Challenger-Cup 2016 in Hameln

D-Junioren beim Rattenfänger-Cup erfolgreich

Die D-Junioren des TSV Neudorf-Bornstein waren über Pfingsten in Hameln beim Rattenfänger-Cup 2016 zu Gast. Erstmals trat die Mannschaft um Trainer Christian Lundius im 11 gegen 11 auf Großfeld auf und überzeugte auf ganzer Linie. Mit 14 Spielerinnen und Spieler sowie 6 Begleitpersonen ging es am Freitag den 13.05.2016 los.

: 1. Platz im Challenger-Cup 2016 in Hameln Die 18. Rattenfänger-Trophy fand vom 14. bis 16. Mai 2016 statt. Das Internationale Jugend-Fußballturnier von Euro-Sportring und SG Hameln 74 hat an Pfingsten 92 Mannschaften aus Dänemark, Polen, Tschechien, den Niederlanden und Deutschland in den Altersklassen U17, U15, U13 und U11 willkommen geheißen. Dieses großartige internationale Jugend-Fußballturnier lockt im Jahr 2016 nun schon zum 18. Mal nach Hameln. In der Altersklasse U13 im Modus 11 gegen 11 spielten 16 Mannschaften in 4 Staffeln zunächst um den Einzug in die Endrunde. Spieldauer war immer 2x 15 Minuten.

Im ersten Spiel traf der TSV auf die Mannschaft von VDZ (Arnheim/NL). Es entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für den TSV. Zahlreiche gute Möglichkeiten wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt und somit ging es mit 0:0 in die Pause. In der zweiten Hälfte ging dann VDZ nach einem tollen Querpass von rechts 5 Minuten vor dem Ende mit 1:0 in Führung. Torschütze war leider Yannik Lipfert, der den Ball unglücklich beim Rettungsversuch ins eigene Tor vorm einschussbereiten Gegenspieler abfälschte. Torwart Sven Lauterbach hatte keine Chance. Nach dem Rückstand ging es nur noch in eine Richtung und zwar in die des VDZ Tores. In der letzten Spielminute lenkte der Torwart einen Freistoß von Mattes Lundius an die Querlatte und beim anschließenden Nachschuss von Matti Marxen war er erneut zu stelle und lenkte diesen an den Pfosten. So blieb es bei einer unglücklichen und nicht verdienten 1:0 Niederlage.

Im zweiten Spiel ging es nun gegen den späteren Turniersieger V.V. de Tubanters 1897 (Enschede/NL) im Weserbergland-Stadion weiter. Unser Gegner legte gleich mächtig los und ging sehr schnell mit 1:0 in Führung. Nach dem Rückstand fingen wir uns aber und erspielten uns ebenfalls einige Möglichkeiten. Den Ausgleich erzielte nach toller Vorarbeit von Felix Arp Matti Marxen. Kurz darauf gingen wir sogar mit 2:1 in Führung, nachdem sich Emil Klein toll über halb links durchsetze und mit einem tollen Schuss im linken oberen Torwinkel abschloss. Die Führung sollte aber nicht lange Bestand haben, denn nach einem Rückpass vom erneut starken Moritz Bohm auf Sven Lauterbach spielte dieser den Ball unglücklich in den Fuß eines Gegenspielers und dieser überlupfte Sven gekonnt zum 2:2. Danach machte VDZ enorm Druck und wir konnten mit Glück und Geschickt das 2:2 verteidigen. In der letzten Spielminute war es erneut Felix Arp der sich auf der linken Seite beherzt durchsetze, den Ball am Torwart vorbei schob und der Ball in Richtung Torlinie rollte. Leider wurde dieser noch im letzten Moment von einem Gegenspieler auf der Linie geklärt, sodass es beim letztlich verdienten 2:2 blieb.

Im letzten Vorrundenspiel im Weserbergland-Stadion ging es nun gegen die S.C. Deventer (NL). Laut Turnierplan mussten wir mit drei Toren unterschied gewinnen, um noch die Endrunde erreichen zu können. Viel hatten wir uns vorgenommen, aber nachdem wir früh mit 0:1 in Rückstand gerieten war die Hoffnung nur noch sehr gering. In der zweiten Spielhälfte gelang uns dann auch der verdiente Ausgleich 7 Minuten vor Ende. Was dann geschah, war schlichtweg sensationell. Kurz nachdem Mattes Lundius per Kopfball ausgeglichen hatte, sorgte Matti Marxen für die 2:1 Führung. Es ging nochmals ein Rück durch die Mannschaft. Mattes Lundius sorgte mit einem klasse Fallrückzieher von der Strafraumgrenze in die rechte Torecke für die vielumjubelte 3.1 Führung. Es fehlte noch ein Tor und es waren noch zwei Minuten zu spielen. Nach tollem Kombinationsspiel war Emil Klein plötzlich auf der rechten Seite frei und sein strammer Schuss in die linke obere Torhälfte schlug unhaltbar zum 4:1 für den TSV ein. Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen. Es lagen sich alle in den Armen und freuten sich über den vermeintlichen Einzug in die Finalrunde. Diese Freude wurde aber knapp 1 Stunde abrupt beendet, denn die Turnierleitung hatte seit über 5 Stunden ein falsches Ergebnis im Turnierplan hinterlegt, was zu Folge hatte, dass wir leider nur dritter in unserer Staffel wurden. Die Enttäuschung war natürlich riesengroß, aber leider aus sportlicher Sicht nicht zu ändern.

Am zweiten Tag ging es nun im Challenger-Cup weiter. Gegner im Viertelfinale war die SC Oberhavel-Velten aus Deutschland. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Vergessen war das unglückliche Ausscheiden vom Vortag und letztendlich siegten wir verdient mit 2:0 durch die Tore von Matti Marxen und Felix Arp.

Im Halbfinale ging es wieder gegen eine Mannschaft aus Holland und zwar der S.V. MOC 17 aus Bergen/NL, die sich im Viertelfinale mit 1:0 gegen den VV Heerenveen durchsetzten. In der ersten Hälfte legten wir los wie die Feuerwehr. Mit Rückenwind und tollem Kombinationsspiel ging es fast ausschließlich in die Richtung des Tores von MOC. Nach einem Foulspiel an Matti Marxen im Strafraum verwandelte Felix Arp sicher zur 1:0 Führung. Kurz darauf erhöhte Emil Klein auf 2:0 mit dem es auch in die Pause ging. In der zweiten Hälfte drehte sich das Spiel aber gehörig. MOC drängte auf den Anschlusstreffer, aber die Abwehr um Torwart Sven Lauterbach stand zunächst sattelfest. Moritz Bohm, Finn Rehder, Ronja Jürgensen und Hannes Jöhnk leisteten Schwerstarbeit in der Verteidigung und somit gelang dem Gegner lediglich nur noch den 2:1 Anschlusstreffer. Die Freude über den Finaleinzug des Challenger-Cups war groß.

Im Finale wartete bereits der Gastgeber SSG Halverstorf-Herkendorf aus Deutschland. Erneut ging es mit Rückenwind in der ersten Hälfte fast ausschließlich auf das Tor des Gegners. Nach einem Eckball von Moritz Bohm verlängerte Matti Marxen den Ball per Kopf auf Mattes Lundius und dieser drosch den Ball volley aus 7 Metern zur 1:0 Führung in die Maschen. Nach dem Seitenwechsel verkehrte Welt. 15 Minuten waren wir ausschließlich mit Verteidigungsaufgaben beschäftigt. Aber wie bereits im gesamten Turnierverlauf, waren der Einsatz und die Leidenschaft der Spieler vorbildlich. Peter Reimers, Heytham Abbadi, Yorich Münster und Yannik Lipfert rannten und ackerten zusammen mit einem sehr gut aufspielenden Jonas Kartheiser sowie Ronja Jürgensen um jeden Ball. Kein Zentimeter wurde kampflos überlassen, sodass wir letztendlich auch verdient den Challenger-Cup unter großem Jubel gewonnen haben.

„Ich möchte mich bei Torwart Sven Lauterbach, Moritz Bohm, Finn Rehder, Ronja Jürgensen, Hannes Jöhnk, Mattes Lundius, Jonas Kartheiser, Peter Reimers, Emil Klein, Matti Marxen, Yorick Münster, Yannik Lipfert, Felix Arp und Heytham Abbadi recht herzlich für diese tolle Turnierleistung bedanken. Ihr wart alle SUPER!!! Es war erstmals ein Großfeldturnier für uns und das haben wir hervorragend bestritten, “ so Trainer Christian Lundius. „Mein Dank geht auch an die Co-Trainerin Jana Borgerding sowie die mitgereisten Eltern bzw. der Logistikabteilung um Christoph Arp, Jan-Philip Reimers, Amine Abbadi und Björn Bohm. DANKE!!!“

Christian Lundius (Trainer)