» Aktuelles » Fussball » Owschlager Herzinfarkt Finale

Fussball : C-Jugend siegt bei Vorrunde der KHM

Owschlager Herzinfarkt Finale

„Es sind Spiele wie diese, weshalb wir Trainer sind“, so der Trainer Frank Waschto von der SG DW Gettorf / Schinkel nach dem sensationellen Krimi im dem zweiten Spiel der Vorrunde seines Teams gegen die C-Junioren des TSV Neudorf-Bornstein, dass 1:1 endete. Wer aber dachte, damit hätte die Spannung ihren Höhepunkt erreicht, der irrte.

: C-Jugend siegt bei Vorrunde der KHM Beginnen wir aber von vorne.

Damit möglichst viele Mannschaften der SG an der Vorrunde teilnehmen können, trat der TSV mit einer eigenen Mannschaft zur Vorrunde der Kreishallenmeisterschaften an. Dabei trafen die Jungs auf die beiden anderen SG Teams und die SG Hüttener Berge und den TSV Borgstedt.

Im ersten Spiel trafen die mit 12 Jungs angereisten TSV’er auf die SG Dänischer Wohld. Zunächst hielt die SG gut mit, am Ende hieß es aber verdient 4:0 für den TSV. Die beiden TSV-Trainer Michael Huchthausen und Helge Kühl ärgerten sich jedoch über teils leichtfertig vergebene Torchancen. Damit sollten sie Recht behalten.

Im zweiten Spiel ging es dann gleich um die Wurst, denn mit der SG Dänischer Wohld Gettorf/Schinkel wartete der wohl mit Abstand schwerste Brocken auf die TSV’er. Zunächst nahem die SG das Heft in die Hand und kam auch zu halbwegs guten Tormöglichkeiten, bevor die TSV’er aufdrehten und sich eine Torgelegenheit nach der anderen erarbeitete. In diese Sturm und Drang Zeit fuhr die SG einen Konter, den Toptorjäger Mika Wintjen eiskalt zur 1:0 Führung einschoss. Der TSV ließ sich davon nicht beeindrucken und berannte weiter das SG-Tor. Pfosten, Latte, ein glänzend aufgelegter SG-Keeper Niels Bode und ein vergebener 6m-Strafstoss von Capitano Prall, ließen den TSV-Anhang schichtweg verzweifeln. 25 Sekunden vor Schluss endschied sich Kühl, Spielmacher Niklas Lundius noch einmal in die Partie zu bringen. Lundius war es dann auch der 4 Sekunden vor dem Ende mit einem Schuss aus kurzer Distanz den Ball zum verdienten 1:1 Ausgleich einschoss.

Nun wird es ein Wettschießen um den Sieg, unkten darauf bereits die Verantwortlichen beider Mannschaften und so kam es dann auch.
Der TSV legten mit einem 6:0 Sieg gegen die SG Hüttner Berge gleich gut vor, die SG DW Gettorf / Schinkel folgte mit einem 5:0 gegen den TSV Borgstedt. Nun war wieder der TSV an der Reihe, führte im abschließenden Siel bereits nach 1 Minute mit 2:0 gegen den TSV Borgstedt, der aber durch geschicktes einmauern nur insgesamt 4 Gegentore zuließ.

Somit standen 10 Punkte und 15:1 Tore auf der Habenseite des TSV. Henningsen mit sechs Toren sowie Prall mit fünf führten die interne Neudorfer Schützenliste an. Lundius, Kühl, Wuttke und Heik trafen jeweils einmal.

Im abschließenden Spiel musste die SG DW Gettorf/Schinkel ausgerechnet gegen die SG DW (eigentliche C3) ran. Mit einem 6:0 Sieg wäre ein genauer Gleichstand erzielt. Es kam wie es kommen musste. 9 Minuten vor Schluss fiel das 6:0 der SG DW G/S und 60 bange Sekunden waren zu überstehen. Sie wurden überstanden und ein 6 Meterschießen musste bei Punkt und Torgleichheit her, um den Turniersieger zu ermitteln.

3 Schützen auf zunächst auf jeder Seite, so sieht es das Reglement vor.

Zunächst verwandelte Mika Wintjen zur SG-Führung. Prall glich aus, bevor Keeper Finn Jacobsen den ersten 6m parierte. Lundius erhöhte auf 2:1, bevor Jacobsen mit einer erneuten Parade die Neudorfer zum Sieg führte. Unbeschreiblicher Jubel auf TSV-Seite – alle Spieler fielen über ihren Keeper her.
„Ich bin voller Adrenalin, so eine spannend war das heute. Wir haben uns mit der tollen Waschto-Truppe ein unglaubliches Kopf an Kopf Rennen geliefert. Letztlich waren wir heute aber auch das beste Team des Turniers. Ich freue mich aber auch für die SG’ler, denn sie haben als bester Gruppenzweiter auch völlig verdient den Sprung in die Finalrunde der besten 5 geschafft. Das ist ein super Ergebnis für unsere SG“, so TSV-Trainer Helge Kühl nach dem Turnier.

Tor: Finn Jacobsen, Erik Koch
Feld: Moritz Möller, Felix Striepke, Christopher Prall, Jakob Henningsen, Mika Marxen; Richard Arndt, Leon Kühl, Niklas Lundius, Leon Wuttke und Kimo Heik.