» Aktuelles » Fussball » D-Jugend wird Weltmeister bei der Mini-WM

Fussball : 2:1 im Endspiel gegen Mexiko

D-Jugend wird Weltmeister bei der Mini-WM

Es sind Tage wie diese, die wir lieben. Zwei tolle Teams, viele Eltern und super Pfingstwetter bei der Mini-WM in Bremen. Hier nun zunächst der Bericht von der D-Jugend: Denn diese wurden Weltmeister. Einfach unfassbar. Satte sieben überzeugende Siege und dazu 32:2 Tore. Purer Wahnsinn! Der Bericht für die ebenfalls großartig aufspielende E-Jugend folgt gesondert.

: 2:1 im Endspiel gegen Mexiko Freitag 14.00 Uhr Treffpunkt Vereinsheim. Auf ging es nach Bremen. Ein großer Titel sollte es nun werden. Ohne Stau kamen die gut 50 Neudorf-Bornsteiner in Bremen an und nach erfolgreicher Registrierung ging es gleich zur schwungvollen Eröffnungsfeier.

Die D-Jugend vertrat durch Bosnien-Herzegowina und war gleich von Beginn an für alle Gegnern präsent. Zunächst präsentierten sich alle Spieler in von Yvonne Heik kunstvoll entworfenen individuellen Bosnien-Herzegowina Shirts. Zudem fielen sie allesamt durch ihre gelb gefärbten Haare auf und bekamen für dieses Outfit beim Einlaufen zur Nationalhymne gleich ein Lob der Turnierleitung.

Am Samstag starteten die Jungs erste um 12.30 Uhr mit ihrem ersten Länderspiel gegen Argentinien. Von Beginn an zeigten sie sich hoch motiviert und siegten auch in der Höhe völlig verdient mit 3:0 durch Tore von Bastian Röhl und Ben Janßen. Argentinien wurde übrigens vertreten vom ATSV Sebaldsbrück aus Bremen. Die wurden in der höchsten Spielklasse Bremens in der abgelaufenen Saison Fünfter.

Bereits zwei Stunden später ging es bei sengende Hitze gegen Nigeria (Mannschaft aus Kaunitz). Es blieb das einzige Spiel in dem die tsvnb’ler nicht komplett überzeugen konnte und durch Tore von Heik und Röhl zu einem 2:1 Arbeitssieg kamen, der allerdings auch völlig in Ordnung war. Großer Jubel bereits nach dem Spiel, denn durch die beiden Vorrundensiege stand der Einzug ins Achtelfinale bereits fest.

Doch statt das letzte Spiel nun etwas genüsslicher anzugehen, drehten die NB’ler im letzten Vorrundenspiel gegen den Iran erst richtig auf. Sage und schreibe 12:0 stand es dabei am Ende für Bosnien-Herzegowina. Zunächst traf Neuzugang Leon Wuttke zweimal, Kimo Heik wollte ihm nicht nachstehen und erhöhte auf 4:0, bevor Capitano Christopher Prall auf 5:0 erhöhte. Wencke Bürgel erhöhte auf 6:0, Torjäger Bastian Röhl auf 7:0, Luis Kühl auf 8:0, Ben Janßen 9:0, Richard Arndt 10:0, Jonas Arp 11:0 und Mika Marxen 12:0. Wau, was für ein tolles Spiel
.
Bereist eine Stunde später stand das Achtelfinale gegen Ecuador auf dem Programm. Die Neudorf-Bornsteiner machten eigentlich dort weiter, wo sie gegen den Iran aufgehört hatten zu spielen. Hier hieß es am Ende dann 7:0. Heik, Röhl, Lundius, Janßen und erneut dreimal der großartig aufspielende Kimo Heik waren erfolgreich.

Ein absolut erfolgreicher erster Tag für den tsvnb, denn auch die E-Jugend hatte das Viertelfinale erreicht. Als der Einzug der E-Jugend feststand, kann man sich auch nur in Ansätzen denken, wie groß der Jubel beider Teams gemeinsam war. Spitze! Trotz allem. Die Kids zeigten sich durchweg recht diszipliniert und gingen mühelos gegen 23.00 Uhr in ihr Bett in der Turnhalle.

Am zweiten Tag stand zunächst das Viertelfinale gegen die bis dahin hoch gehandelten USA auf dem Programm. Die Wungs machten aber dort weiter, wo sie Am Vortrag aufgehört hatten, ließen Ball und Gegner schlichtweg wie am Schnürchen laufen und siegten auch am Ende hochverdient mit 3:0. Unser Torjäger Röhl, Janßen und Wuttke hatten dabei ganze Arbeit verrichtet und jeweils getroffen.

Halbfinale.

Unglaubliche Freude auf Seiten der NB’ler. Aber nun wollte man mehr. 5. Platz in Esbjerg 2012, 3. Platz beim Danacup 2013, 2. Platz in Barcelona 2014. Nun sollte der Titel her.

Und der Gegner hieß ….….. ausgerechnet Deutschland.

Aber das war den Balkanbrasilianern egal. Auch hier zauberten sie und gingen erneut bis an ihre Grenzen. Hier hieß es am Ende nach einem erneut fantastischem Spiel 3:0. Playmaker Richard Arndt traf dabei zweimal, Jakob Henningsen einmal.

Finale!!!!!

Als Gegner wartete hier Mexiko. Aber bevor es los ging sollte Petrus noch ein Wörtchen mitreden wollen. Es brach ein Unwetter über Bremen ein. Gewitter und heftige Regenfälle führten zu einer längeren Turnierpause. Ein Abbruch drohte.

Zum Glück für die Neudorfer war alles fast pünktlich zur geplanten Anstoßzeit wieder vorbei. Nur die anderen Spiele litten darunter und wurden teils im Neunmeterschießen in einer angrenzenden Turnhalle entschieden.

Nun also das Finale gegen Mexiko. Einem Gegner, der die hochgehandelte Mannschaft aus Kamerun im zweiten Halbfinale besiegt hatte. Hinter Mexiko stand die Mannschaft des Düsseldorfer Sportclubs, einem Team, dass ebenfalls in der höchsten Klasse ihres Jahrganges spielt.

Die ersten 3,4 Minuten hatten eigentlich nur die Neudorfer den Ball in Ihren Reihen. Dann kamen die Mexikaner auf und gleich der erste Konter brachte die bis zu diesem Zeitpunkt recht überraschende Führung der Mexikaner. Danach zeigten sich die Neudorfer etwas verunsichert und verursachten einen Freistoß links am eigenen Strafraum. Den herein getretenen Ball konnte Keeper Finn Jacobsen nur mit Mühe gegen die Latte lenken. Das war es dann aber schon. Ein Ruck ging durchs Team. Bis hierhin und nicht weiter, so hatte man es im Gefühl. Sie besannen sich auf ihre Spielkultur und von nun an rollte der Express Richtung Tor der Mexikaner. Zunächst tankte sich Bastian Röhl allein durch und schoss Zentimeter neben das Tor. Dann war es erneut Richard Arndt der mit einem Hammer aus 15 Metern den Ball zum 1:1 ins Tor schoss.

Gänsehaut – geht noch was?

Ja, der Express rollte weiter. Gefühlte 75% Ballbesitz hatte der TSV in diesem Spiel. Nachdem zunächst Röhl erneut vom Neudorfer Spielerauge Niklas Lundius bedient wurde und vergab, machte er sich kurze Zeit später auf dem Weg, um unhaltbar zum 2:1 Siegtreffer einzuschießen.

Abpfiff, Aus, Ende!!

Freudentränen aller Orten – Wahnsinn: Der TSV holt für Bosnien-Herzegowina den WM-Titel.

„Weltmeister bei einer Mini-WM: Wahnsinn zu was wir im Stande sind. Wenn wir diese Turniere spielen, dann ist es immer anders. Die Wungs sind so hoch motiviert, diszipliniert, gehen in der Gruppe fantastisch miteinander um. Kein Streit. Aber auch Feierbiester, die es alle faustdick hinter den Ohren haben. Das ist aber auch gut so. Was für tolle Wungs. Wir haben völlig verdient den WM-Titel gewonnen, waren klar die beste Mannschaft des Turnieres. Die ganze Atmosphäre war toll. Danke auch an die Gettorfer und den ESV. Ihr habt uns toll unterstützt. Wir haben hier alle zusammen miteinander gefiebert und gelitten - auch das ist ein großartiges Erlebnis für die Kinder. Danke an alle Eltern, dass ihr es immer möglich macht, solche Sachen zu machen und für euere Unterstützung. Aber wir bekommen es von den Kids erstklassig wieder zurück. Es sind eben Tage wie diese, die man liebt“, so TSV-Trainer Helge Kühl nach dem Spiel.

Weltmeister wurden:
Tor: Finn Jacobsen
Feld: Moritz Möller, Christopher Prall (Kapitän), Leon Kühl, Mika Marxen, Kimo Heik, Richard Arndt, Niklas Lundius, Jakob Henningsen, Bastian Röhl, Ben Janßen, Leon Wuttke, Jonas Arp, Nico Kaczmarczyk, Wencke Hedwig Bürgel, Julius Hohnholz und Luis Kühl
Trainer: Michael Huchthausen und Helge Kühl

P.S.: Der Weltmeister sucht noch Werbepartner. Unsere nächsten Auftritte haben wir bei der Lebensweltmeisterschaft am 1.7 in Kiel und danach beim Gothia-Cup im Göteburg, dem größten Jugendfußballturnier der Welt mit 1.670 gemeldeten Mannschaften. Infos bei Helge Kühl, Tel. 04346-2960200 anfordern.