» Aktuelles » Fussball » 1:3 Heimniederlage der D-Jugend gegen SG Preetz/Kühren

Fussball : Keine guten Abwehrleistungen auf beiden Seiten

1:3 Heimniederlage der D-Jugend gegen SG Preetz/Kühren

"Das Spiel hätte auch gut und gerne 9:10 ausgehen können," so faßte es SG Trainer Ingo Flindt nach dem Spiel treffend zusammen. Bei Abwehrreihen luden die gegnerischen Mannschaften zu vielen Torchancen ein. Am Ende hieß es verdientermaßen 3:1 für die SG Preetz/Plön im D-Jugendspiel der Verbandsliga Nord/Ost beim TSV.

Zum Spiel: Bis auf erneut Luca Vogel hatte TSV-Trainer Helge Kühl alle Wungs (zusammengesetzt aus Wencke und Jungs) an Bord. Auch die SG lief in Bestbesetzung auf.

Der Arbeitsplatz der Spieler war erneut nicht wirklich gut, ziemlich aufgeweicht, rutschig und holperig. Trotzdem ging das Spiel gleich in beide Richtungen munter los.

Der SG nutzte in der 8. Minute einen Fehler im Aufbauspiel der Neudorfer, als ein Pass im Zentrum mißglückte. Der Ball wurde von dort schnell nach links außen gespielt, wo SG-Stürmer Liam Thielecke frei vor TSV Torwart Finn Jacobsen erschien und ihn mit einer gekonnten Bogenlampe überwand.

Unbeeindruckt vom 1:0 spielten beiden Mannschaftzen weiter teils ganz ansehnlichen Fußball, zumindest nach vorne. Hinten wackelten beide Abwehrreihen doch ein wenig und es ergaben sich für beide Teams gute teils sehr gute Einschussmöglichkeiten. Julius Steffens war es, der eine davon in der 23. Minute zur 2:0 Führung nutzte.

So ging es für beide Teams auch in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit das gleiche Spiel. Nach vorne spielten beide Teams phasenweise ganz gut und erarbeiteten sich mehrere hochkarätige Torchancen. Pascal Polonski brachte dann die Preetzer mit einem Freistoßkracher aus 12 Metern mit 3:0 in der 36. Minute in Front, hatte dabei aber auch ein wenig Glück, dass er unter der hochspringenden Neudorfer Mauer durchschießen konnte.

Kimo Heik war es vergönnt, kurz vor Schluss, nach einer sehr schönen Einzelaktion, noch für den Neudorfer Ehrentreffer zu sorgen.

"Heute haben wir nach hinten nicht mit voller Leidenschaft und mit vielen Fehlern gespielt. Insbesondere unser Aufbauspiel muss besser werden. Auch müssen wir die Passwege im Mittefeld viel besser zustellen und im Sprint ein wenig wacher sein. Samstag, 12.00 Uhr Anpfiff, scheint einfach keine gute Zeit für die Jungs zu sein. Nach vorne haben wir in diesem Spiel alelrdings deutlich besser kombiniert und mehrere wirklich sehr schöne schnelle Spielzüge gezeigt. Das 3:1 ist meiner Meinung nach verdient. Man darf nicht vergessen, dass es sich bei der SG um das absolute Top-Team aus dem Kreis Plön handelt, in der sich fast der ganze DFB-Stützpunkt gesammelt hat. Da darf man in der Verbandsliga auch mal gegen verlieren. Wenn wir aus unseren Fehlern lernen, haben wir ja auch etwas gewonnen. Hier in dieser Liga kann, dass habe ich immer gesagt, fast jeder jeden schlagen. Nun wollen wir im letzten Vorrundenspiel gegen Rot-Schwarz Kiel eine ordentliche Leistung zeigen. Das wird den Wungs auch gelingen", so TSV-Trainer Helge Kühl nach dem Spiel.

Tor: Finn Jacobsen
Feld: Moritz Möller, Christopher Prall, Leon Kühl, Richard Arndt, Niklas Lundius, Mika Marxen, Kimo Heik, Ben Janßen, Jonas Arp und Wencke Bürgel.