» Aktuelles » Fussball » 3:1 Erfolg der D-Jugend beim Dauerrivalen FC Fockbek

Fussball : Erst in der zweiten Hälfte lief es rund

3:1 Erfolg der D-Jugend beim Dauerrivalen FC Fockbek

Früh hoch hieß es am Sonntagmorgen für die D-Jugendlichen des TSV. Das Spiel beim Dauerrivalen aus Fockbek stand auf dem Programm. Die Erwartungen bei Spielern, Trainer und dem Anhang waren groß. Was waren es für tolle Spiele in den Jahren zuvor. Mal ging es 4:4, mal 4:5, dann auch einmal 9:0 für die Neudorfer und im letzten Saisonspiel um den E-Jugendtitel siegten die Fockbeker vor 2 Jahren mit 7:4. Immer super, immer aufregend.

Um es vorweg zu nehmen:

Dieses Mal war das Spiel nicht wirklich gut. In Hälfte eins waren die Fockbeker überlegen und lagen leicht verdient mit 1:0 durch ein Tor von Torge Jürgensen in der 25 Minute in Front.

In der Halbzeitpause waren die Neudorfer aber allesamt der Meinung, dass hier rein gar nichts verloren sei. So gingen sie dann mit Dampf auch in die zweite Hälfte. Und siehe da: Das Neudorfer Spiel lief auf einmal.

Zunächst war es Torjäger Ben Janßen, der 4 Minuten nach dem Wiederanpfiff für das 1:1 sorgte. Janßen hatte aus gut 11 Metern abzogen und FC Abwehrspieler Tim-Lino Heitmann den Ball noch unglücklich abgefälscht. Auch danach ging das Spiel Richtung Fockbeker Tor munter weiter, kein Wunder daher, dass durch Auswahlspieler Kimo Heik in der 48 Minuten die 2:1 Führung gelang.

Sieben Minuten später schoß/flankte Luca Vogel von der rechten Seite auf das Tor. Der Ball rutschte dem FC-Keeeper etwas unglücklich über die Fäuste und beim anschließenden Rettungsversuch bugsierte wohl FC Spieler Philip Saggau den Ball zum umjubelten 3:1 für die Neudorfer über die eigene Linie.

"Das war kein wirklich gutes Spiel beider Mansnchaften. Aber der Dauerregen der letzten Tage hat den Platz auch schwer bespielbar gemacht. Guter Kombinationsfußball ist unter diesen Bedingungen kaum möglich. Über den 3:1 Sieg bin ich froh, es hätte auch anders laufen können, wenn die Fockbeker in Hälfte eins ihre (allerdings wenigen) Chancen besser genutzt hätten. In Halbzeit zwei haben wir dann aber auch gar nichts mehr zugelassen und sind auch deutlich besser ins Spiel gekommen," so TSV-Trainer Helge Kühl nach dem Spiel.

Tor: Finn Jacobsen
Feld: Moritz Möller, Christopher Prall, Mika Marxen, Richard Arndt, Niklas Lundius, Leon Kühl, Ben Janßen, Kimo Heik, Jonas Arp, Luca Vogel und Wencke Bürgel.