» Aktuelles » Bogenschießen » Kohlköppe und Friesentorte

Bogenschießen : Geflügeljagd in Frestedt 2013

Kohlköppe und Friesentorte

Eine Daunenjacke, Mütze und Handschuhe hätte ich mir heute Morgen beim Eintreffen in Eggstedt schon gewünscht. Man, war das frostig und windig! Dass Jürgen uns beide in Gruppe 20 eingetragen hatte, war schon schlau, denn so kamen wir bei dem kleinen Fußmarsch in Bewegung und rasch war die Kälte vergessen.

: Geflügeljagd in Frestedt 2013 Zuvor hatte Sönke die rund 150 Turnierteilnehmer mit den Worten: “ Schön das ihr alle da seid und herzlichen Glückwunsch!“ begrüßt. Der kleine, sympathische Versprecher war schon mal der Vorgeschmack auf ein sehr entspanntes, lustiges und kurzweiliges Turnier.

Das Wetter konnte besser nicht sein. Nicht eine Wolke am Himmel, reinster Sonnenschein und der frische Wind wurde schon bald als eher angenehm empfunden. Das Gelände in Eggstedt verläuft rund um verschiedene Äcker mit ihren typischen Knicks, von denen viele der insgesamt 32 Zielen geschossen wurden. Mal rein ins Gebüsch oder wieder raus und manchmal auch quer zum Knickverlauf. Das ein oder andere kleine Waldstück lockerte den ca. 4km langen Parcours auf. Da ringsum viele Maisfelder kurz vor der Ernte standen, blieb es nicht aus, den ein oder anderen Pfeil auch mal im Maisfeldlabyrinth suchen zu müssen. Ansonsten war alles eher dithmarschen-typisch flach.
Unsere Gruppe 20 erwies sich als ungemein sympathisch. Nicht zu ernst, aber auch nicht gaggerich, absolvierten Thomas, Andreas, Torben, Jürgen und „meinereiner“ mit viel Spaß den Parcours. Eine kleine Miezekatze begleitete uns eine Zeitlang und Andreas & Thomas versuchten sich als Catsitter. Und selbst ich wollte das niedlich Vieh mal auf den Arm nehmen, obwohl ich eigentlich eher der Antikatzenliebhaber bin. Aber egal, niedlich war der kleine Schmuser auf alle Fälle.

Der Parcours war eine gute Zusammenstellung aus leichten bis hin zu schwierigen Zielen. Das Wildschwein war sicherlich gut zu treffen, das Erdmännchen oder der fiese Steinmarder hatten es da aber schon in sich. Das Bison komplettierte dann das Ganze durch eine sportliche Entfernung von etwa 45m. Sehr gut gefiel uns auch die Szene des „schnürenden Fuchses“ oder der „dunkle Schuß“ auf den Birkhahn. Eine besondere Herausforderung war die tiefstehende Herbstsonne. Viele Ziele schossen wir quasi gegen das Licht mit zugekniffenen Augen oder man versuchte das Laub der Bäume irgendwie als Sonnenschutz zu nutzen. War alles kein Problem, aber halt mal eine neue Situation. So waren sicherlich alle Schützen zufrieden, was den angeregten Gesprächen nach der Schießzettelabgabe zu entnehmen war.

Eigentlich sehr pünktlich wurden die Schießzettel abgegeben und konnten sogleich ausgewertet werden. Richtig super war die Möglichkeit, den Auswertevorgang, sozusagen „live“, über einen Beamer zu verfolgen und dabei Sönke & Kollegen über die Schultern zu schauen. Ein geniale Idee, die vielleicht auch in Zukunft noch öfters kopiert werden wird. Die Anderen vertrieben sich die Zeit bei einer Wurst mit Kartoffelsalat oder einem leckeren Stück Friesentorte, dazu ein wohlverdientes Dithmarscher Beugelbuddelbier.

Etwas aufgeregt wurde ich, nachdem mich einige Leute ansprachen, dass mein Name seit geraumer Zeit auf Platz Zwei, hinter Uli Scholz, auf der Jagdbogenliste geführt wurde. Dies konnte ich mir kaum vorstellen, zumal Leute wie Ulf, Toni, Kai, Thomas He., Nico, usw. am Start waren. Alles Schützen, die regelmäßig und zu Recht auf dem Treppchen stehen und ich mich schon freue, wenn ich mal annähernd solche Punkteergebnisse erreiche. Heute sollte es aber passen und Ulf, mit dem ich schon einige Turniere gemeinsam geschossen hatte, gratulierte bereits etwas vorzeitig zu meinem, bisher größten Erfolg. Ich habe mich sehr gefreut und werde versuchen auch weiterhin mal vorne mitzumischen. Kommentar meiner Frau Britta: “Bist Du jetzt in die Wurstklasse aufgestiegen?“ Antwort: „Weiß nich‘!? Neben der Mettwurst habe ich doch auch einen Kohlkopf mitgebracht!“

Apropos Kohlkopf: Ein schöne Tradition wurde weitergeführt. Jeder Schütze durfte sich am Ende einen dicken Kohlkopf mitnehmen. Ratet mal, was es die nächsten Tage bei uns zum Essen geben wird . . .
Danke an die Schützen der Bogensparte des TSV Frestedt für ein gelungenes, herbstliches Turnier.

Frestedt 2014 ist bereits eingeloggt . . .

// Thomas //

*********************************************************************************

In der Neudorfer Turnhalle bzw. auf unserer Wiese findet ein regelmäßiges Training statt. Nach kurzer Anmeldung ist dann stets ein „Schnupperschiessen“ möglich. Teilnehmen kann jeder. Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren jedoch nur in Begleitung ihrer mitschießenden Eltern, da uns Sicherheit und Disziplin sehr wichtig ist. Trainingszeiten sind am Samstag von 15:00Uhr bis 18:00Uhr und am Sonntag von 11:30Uhr bis 14:00Uhr. Für weitere Information und Kontaktdaten steht unser Blog unter www.hoybande.de zur Verfügung.

Thomas Hoy
Ansprechpartner der Bogensparte
Tel.: 04351-752923 oder 0176-32546969
Email: hoy@freenet.de
[mehr...]