» Aktuelles » Bogenschießen » „Der Kampf mit der dänischen Gravitation“

Bogenschießen : Danish Open 2013

„Der Kampf mit der dänischen Gravitation“

Zum dritten Mal fuhren Neudorfer Bogenschützen nach Dänemark, um an den offenen dänischen Meisterschaften teilzunehmen.

: Danish Open 2013 Gut 215km von Eckernförde und südwestlich von Aarhus liegt Noerre Snede. Eine kleiner Ort mitten in der dänischen Pampa. Wir sind uns jedes Mal einig, dass man dort prima einen Endzeitfilm drehen könnte, da alles recht menschenleer bzw. verlassen wirkt, obwohl Häuser und Straßen sehr gepflegt sind. Man fährt aber noch weiter ins Gelände und wird schon in dem Einladungsschreiben auf folgendes hingewiesen: „ Bitte langsam fahren, da viele wilde Kinder ohne Verkehrsahnung !“ Wenn man dieses, mein Lieblingsschild, passiert, ist man angekommen.

Auto auf dem Zeltplatz parken, anmelden und Startgeld zahlen, Freunde begrüßen und schon geht es pünktlich um 09:00Uhr mit der zweisprachigen Begrüßung los. Die Norweger und Schweden kommen anscheinend auch mit der dänischen Sprache klar oder sind regelmäßige Gäste hier. Die Gruppen-einteilung hatten wir uns schon vorher im Internet angesehen und so wurde bereits ab 09:30 Uhr im weitläufigen & hügeligen Gelände geschossen. Das Besondere auf den DO ist nach wie vor, dass man pro Ziel nur einen einzigen Pfeil schießen darf und obwohl die 3D-Ziele für deutsche Verhältnisse relativ nah gestellt werden, heißt es nicht, dass man auch automatisch perfekt schießt. Gerne hätte man manchmal den „versemmelten“ Schuss korrigiert und war sich einig: “Der Zweite hätte garantiert getroffen!“

Das Wetter war entgegen der Vorhersage hervorragend. Recht warm, aber an beiden Tagen trocken und mit leichter Bewölkung. Keine Hitzeschlacht wie vergangenes Jahr. Am ersten Tag schossen alle Teilnehmer 40 Ziele in dem hügeligen und in einer Achterschleife angelegten Parcours. Für uns 3D Bogenschützen das perfekte Gelände. Das hier eigentlich Skeet- und Trapschützen trainieren, merkt man daran, dass es ständig unter den Füßen knackt & knirscht. Überall liegen tausende zerbrochene Tontaubenscheiben herum. Im Turnierverlauf kamen wir mind. dreimal an der Verpflegungsstation vorbei, sodass man weder hungern noch dursten musste. Es macht wirklich Spaß international zu schießen und sich mit den Dänen, Norwegern oder Schweden zu unterhalten. Deutsch, gebrochen dänisch, englisch oder mit Händen & Füßen kommt man schon irgendwie klar. Das bestätigte auch Philipp, der zum wiederholten Male in einer rein dänischen Gruppe unterwegs war.

Trotz der guten Organisation liefen wir in unserer Gruppe ab der zweiten Hälfte ständig auf und mussten grundsätzlich 10 bis 15min. an den Zielen warten. Auf die Dauer ermüdete dies doch etwas, zumal man dann ja nur einen einzigen Schuss zu absolvieren hatte. Aber O.K., es gibt Schlimmeres . Am Abend wurde überall auf dem Zeltplatz gemütlich beisammen gesessen und gegrillt. Einige Leute hatten sich auf einem nahgelegenen Campingplatz Hütten gemietet und wir hatten einen Abstecher in das 35km entfernte Silkeborg geplant.

Mit zunächst 14 Zielen ging es am Sonntag in die zweite Runde. Die Gruppen waren neu gemischt worden, sodass jeder mit seinem direkten Konkurrenten schießen musste. Ab 12:30 Uhr begann dann das große Finale auf der Wiese! Die Besten der jeweiligen Alters- und Bogenklassen schossen vor Publikum die Sieger aus. DAS Highlight des Turniers. Natürlich hatte man Favoriten und Freunde mit denen man mitfieberte (z.B. unsere Freunde Karl-Heinz und Gert vom JBC Hasselfelde). Für mich die Gelegenheit mit Fotokamera dabei zu sein. Die anderen machten es sich mit Campingstühlen gemütlich und so verging die Zeit bis zur Siegerehrung recht flott.

Wir Erwachsener vom TSV Neudorf-Bornstein waren eher weniger erfolgreich. Wenigstens durften sich unsere Kiddies Maximilian Weiss eine Gold- und Steffen Püst eine Silbermedaillie abholen. Das motiviert doch schon mal für das nächste Jahr. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an die netten Leute, die mit Hinblick auf die Ergebnisliste vermuteten, dass ich das Turnier vorzeitig beendet hatte, einen anderen Bogen schoss oder irgendwie krank wurde. NEIN! Ich kam einfach mit der dänischen Gravitation nicht zurecht. Irgendwie scheint die Schwerkraft so nah am Polarkreis anders zu sein, sodass meine Pfeile i.d.R. über das Ziel flogen. Aber ganz so eng sehen wir das Ganze ja sowieso nicht. Der Spaß soll im Vordergrund stehen und viel Training zahlt sich eben aus. In diesem Sinne:
Wir freuen uns schon auf 2014 und werden garantiert wieder dabei sein !!!

// Thomas //

*********************************************************************************

In der Neudorfer Turnhalle findet ein regelmäßiges Training statt. Nach kurzer Anmeldung ist dann stets ein „Schnupperschiessen“ möglich. Teilnehmen kann jeder. Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren jedoch nur in Begleitung ihrer mitschießenden Eltern, da uns Sicherheit und Disziplin sehr wichtig ist. Trainingszeiten sind am Samstag von 15:00Uhr bis 18:00Uhr und am Sonntag von 11:30Uhr bis 14:00Uhr. Für weitere Information und Kontaktdaten steht unser Blog unter www.hoybande.de zur Verfügung.

Thomas Hoy
Ansprechpartner der Bogensparte
Tel.: 04351-752923 oder 0176-32546969
Email: hoy@freenet.de
[mehr...]