» Aktuelles » Bogenschießen » Bogenschießen in Hohenlockstedt – 23. März 2013

Bogenschießen : Frühjahrsturnier auf der MUNA

Bogenschießen in Hohenlockstedt – 23. März 2013

07:30 Uhr - Schneetreiben in Eckernförde bei minus 4,5°C - „Scheißegal“ wir fahren trotzdem los! 08:45 Uhr - immer noch minus 4,5°C, blauer Himmel in Hohenlockstedt – Kann losgehen!

: Frühjahrsturnier auf der MUNA Das Turnier auf der MunA ist für uns ein Muss und zum fünften Mal sind Philipp und ich diesmal dabei. Heute verstärkt durch Jürgen, Henry, Ulrich und Ulf aus unserem Verein, dem TSV Neudorf-Bornstein. An die 150 Bogenbegeisterte ließen sich nicht von den Temperaturen abhalten, um nach Hohenlockstedt zu kommen. Bei der Ansprache durch Wolfram erfuhren wir, dass das Turnier um Haaresbreite gekippt worden wäre. Die Verwaltung hatte umfangreiche Auflagen erhoben und nur der unbürokratischen Hilfe des Hohenlockstedter Bürgermeisters und Beharrlichkeit der Organisatoren war es zu verdanken, dass es dann doch losgehen konnte.

Das Wetter blieb den ganzen Tag genial, wenn auch sehr frostig. Die Sonne schien und der Schnee knirschte unter den Füßen. Nicht weniger als sieben Schichten an Wäsche trug ich am Leibe. Sehr lustig und mühsam, wenn man sich mal an einem Baum erleichtern wollte. Ganz praktisch, dass wir bis zum unserem Startziel gute 20min. Fußmarsch hatten. Da wurde einem wenigstens schön warm. Der erste Pfeil war noch nicht einmal aufgenockt, da kreuzten bereits 3 „echte“ Rehe, in 20m Entfernung, unsere Schussbahn. „Keine Sorge Mädels, wir schießen nur auf Gummitiere!“

In einer einzigen Runde wurden übliche 32 Ziele geschossen. Es wurde garantiert niemandem langweilig. Viele Ziele waren „tricky“ gestellt, wenn auch nicht auf maximal mögliche Entfernung, wie mir Wolfram in der Mittagspause erklärte. Stimmt! Mehr als einmal war der Untergrund aber uneben oder etwas unsicher, sodass man schon etwas rumprobieren musste, um einen gezielten Schuss abgeben zu können. Hier und da war ein Ast im Weg oder das Schussfenster wurde durch mehrere Bäume psychologisch eingeengt. Aber immer war es möglich das Ziel gut zu treffen, obwohl ich schon zwei, dreimal etwas „geflucht“ habe (Stehender Bär oder Reh). Das auffallend Beste war aber, dass viele Ziele als Gruppen gestellt waren. Es boten sich richtige Szenarien: Der Säbelzahntiger im Kampf mit einem Bären, der Geier mit erlegtem Wildschwein, die Wildschweinfamilienbande oder (sehr geil!) der Baum mit den freudig erregten Ratten! Wohl wissend, dass für solche Zieldarstellung ein besonders großer 3D-Tier Bestand von Nöten ist, würden wir uns so etwas wirklich öfter wünschen. Das hat richtig Spaß gemacht!

Die MunA war schon immer für das gute Catering bekannt und so wurden wir auch diesmal nicht enttäuscht. Philipp bekam seinen heißgeliebten Kakao, jeder hatte irgendein Brötchen oder Kuchen an den Backen und mittags wurde sogar gegrillt – Lecker!

Nach über 8km im Gelände konnten wir gegen 16:00 Uhr unsere Schießzettel abgeben. Leider dauerte es noch weitere 2 Stunden bis die Siegerehrung durchgeführt werden konnte. 2 Gruppen hatten wohl im Turnierverlauf Iglus gebaut oder Osterglocken gesucht, jedenfalls dauerte es und uns wurden die Füße doch ein wenig kalt. Da kann der Veranstalter nun wirklich nichts dafür. Vielleicht wäre es eine Idee eine „Deadline“ zur Zettelabgabe einzuführen, damit man ein Zeitfenster hat, um den Parcours abzulaufen. Ich finde es auch etwas bedauerlich, dass viele Teilnehmer nicht bis zur Siegerehrung ausharren (wichtige Gründe mal ausgenommen!). Aus sportlicher Sicht gebührt es doch etwas Respekt bis zum offiziellen Ende zu bleiben, um die Sieger zu beklatschen. Schade, wenn diese dann aber nicht mehr anwesend sind. Die Preise könnte man ansonsten auch an die, noch anwesenden, Nächstplazierten überreichen. Nur eine ganz persönliche Anmerkung, die mir schon lange und bei vielen anderen Turnieren im Kopf rumspuckte.

Auf alle Fälle war es ein genialer, sportlicher Tag, mit einem gesunden Überschuss an Sauerstoff und Sonneneinstrahlung und wir hoffen sehr, dass die Querelen um das Gelände der MunA beigelegt werden können, sodass wir noch viele weitere Turniere in Hohenlockstedt besuchen dürfen! DANKE an das gesamte Orga-Team !

// Thomas //

*********************************************************************************

In der Neudorfer Turnhalle findet ein regelmäßiges Training statt. Nach kurzer Anmeldung ist dann stets ein „Schnupperschiessen“ möglich. Teilnehmen kann jeder. Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren jedoch nur in Begleitung ihrer mitschießenden Eltern, da uns Sicherheit und Disziplin sehr wichtig ist. Trainingszeiten sind am Samstag von 15:00Uhr bis 18:00Uhr und am Sonntag von 11:30Uhr bis 14:00Uhr. Für weitere Information und Kontaktdaten steht unser Blog unter www.hoybande.de zur Verfügung.

Thomas Hoy
Ansprechpartner der Bogensparte
Tel.: 04351-752923 oder 0176-32546969
Email: hoy@freenet.de
[mehr...]