» Aktuelles » Fussball » So schön kann Fußball sein....

Fussball : 12:0 Kantersieg der D1 in der Verbandsliga-Quali

So schön kann Fußball sein....

Es geht doch: Nachdem an den ersten beiden Spieltagen mit dem GSC und dem ESV gleich die vermeintlich dicksten Brocken zu bewältigen waren, lief die D1 im ersten Auswärtsspiel beim TUS Jevenstedt zu einer wahren Galaform auf. 12:0 hieß es am Ende völlig verdient für die Neudorfer. Dabei fehlten gleich vier Spieler.

Kapitän Felix Beirow spielte bei den Dänischen Schulmeisterschaften mit (Gratulation übrigens zum Vizemeistertitel). Julius Hohnholz, Moritz Möller und Finn Jacobsen fehlten aus privaten Gründen. Daher musste der eigentlich noch leicht angechlagene Benedikt Wohlgemuth mitkommen. Er kam auch zu einem Einsatz, schoss (um es vorweg zu ein Tor und musste dann verletzungsbedingt wieder pausieren.

Aber das war an diesem Tag nicht so wichtig. Alle verbliebenen 10 Spieler spielten sich wahrlich in einen kleinen Fußballrausch. Von Beginn an zogen die Neudorfer mit ihrem ballorientierem 3-4-1 System das Spiel an sich. Hinten stand die Abwehr um den neuen Mittelmann Leon Kühl und seinen Außenverteidigern Luca Vogel und Jonas Arp bombenfest und wenn, wie in Halbzeit eins einer mal durchkam, rette Mika Marxen in gewohnter Weltklassemanier. Allein dreimal tauchte ein gegnerischer Stürmer alleine vor ihm auf, doch Mika machte das, was er in solche Fällen fast immer tut: Er nimmt dem gegnerischen Spieler einfach den Ball vom Fuß.

So war es kein Wunder, dass die Neudorfer bereits zur Halbzeit mit 5:0 führten. Die ersten beiden Tore erzielte Goalgetter Ben Janßen, dann war Benedikt Wohlgemuth erfolgreich, dann Prall und wiederum Ben Janßen.

Nach der Pause trafen dann noch Kimo Heik, Christopher Prall und Ben Janßen je zweimal. Norman Schönnagel war einmal erfolgreich. Besonders schön war das 10:0 durch Janßen, der einen Freistoß aus gut 18 Metern gekonnt in den oberen Torwinkel schlenzte. Die Zuschauer waren sich einig, dass sich da so mancher Profi hätte was abgucken können.

Aber nicht nur die Tore begeisterten Trainer Kühl: Es war die Spielweise: Hinten kompakt verteidigend wurde der Ball immer wieder mit hohem Tempo nach vorne gespielt. Dabei taten sich insbesondere Niklas Lundius, Richard Arndt und Norman Schönnagel hervor. Abr auch die Abwehrspieler schalteten sich immer wieder in die Angriffsbemühungen ein.

"Das war ein super Spiel. Der Gegner hatte natürlich nicht die Klasse, wie die beiden Vorherigen. Allerdings: So muss man auch ersteinmal Fußball spielen. Gut auch, das meine Spieler lernen. So haben wir das 1:0 gegen Gettorf kassiert, weil die Abwehr zwar gut verschoben hat, das Mittelfeld war aber nicht rechtzeitig mit zurückgekehrt war. Die gleiche Szene hatten wir heute. Da war unser Mittelfeld jedoch hellwach und der Gegner hatte keine Chance. Gut auch, dass wir uns von der sehr harten Spielweise des Gegners nicht haben einschüchtern lassen. Wir haben einfach unser Spiel durchgezogen und das war gut so. Wir dürfen uns allerdings nun nicht auf diesem einen Spiel ausruhen, sondern müssen uns kontinuierlich weiter verbessern. Mit Büdelsdorf, Fockbek, dem Team Eckernförder und Rotenhof kommen nun die Gegner auf unserem Niveau", so Trainer Kühl nach dem Spiel.

Tor: Mika Marxen
Feld: Luca Vogel, Leon Kühl, Jonas Arp, Norman Schönnagel, Richard Arndt, Niklas Lundius, Kimo Heik, Christopher Prall, Ben Janßen, Benedikt Wohlgemuth.