» Aktuelles » Fussball » Wille und Leidenschaft siegten wieder- das hatte der GSC

Fussball : 1:6 Niederlage der E1 im Lokalderby gegen den GSC

Wille und Leidenschaft siegten wieder- das hatte der GSC

Man sah es gleich beim Warmmachen: Hochkonzentriert gingen die E1-Jungs des Gettorfer SC unter Leitung von Trainer Marco Sieg zu Werke. Die TSV'er hingegen wirkten deutlich unkonzentrierter, so dass deren Coach Helge Kühl seine Mannen schon vorab eindringlich ermahnen musste. Bloß kein Übermut sollte nach den zuletzt überragenden Leistungen aufkommen.

Beide Teams traten in Bestbestzung an. Tabellenerster gegen den Zweiten in der höchsten Spielklasse der E-Jugend, dazu ein Lokalderby der beiden befreundeten Vereine. Fußballherz was willst du mehr? Ein Sieg natürlich, so dachten beide Trainer. Der Gettorfer Sieg nahm den dann zum Schluss auch mit -hochverdient übrigens- wie der nachfolgende Bericht deutlich macht:

Zunächst entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel der beiden Mannschaften. Kimo Heik war es der zunächst das Aluminium des Gettorfer Tores traf. Dann jedoch war es der blitzschnell kombiniertende GSC der das 1:0 schoss. Ein Tor so irgendwie aus dem Nichts. Ben Janßen war es dann vergönnt, mit einem Hammer aus ca. 15 Metern zum 1:1 zu treffen. Das war es dann auch mit der Neudorfer Herrlichkeit. Der GSC wirkte frischer, leidenschaftlicher und war von dem Willen zum unbedingten Erfolg beseelt. So war es Richard Arndt, der seinem Gegenspieler schlichtweg davon lief und toll das 2:1 vorbereitete. Danach hatte der TSV noch mit einem Lattenknaller von Janßen Pech, bevor ein Abwehrfehler das 3:1 durch Leon Wuttke ermöglichte. Damit ging es dann in die Halbzeitpause.

Nach der Pause spielte der GSC noch besser auf und kam folgerichtig zu weiteren drei Toren. Die Neudorfer vergaben dann noch zweimal freistehend vor dem Tor. Das war es dann auch.

"Der GSC hat völlig zu Recht gewonnen. Sie haben heute so gespielt, wie wir gegen Fockbek. Wir haben so gespielt wie Fockbek gegen uns. Schade ist, dass sich Prallinchen wieder (frühzeitig) verletzt hat und gleich zu Beginn ausfiel. Er ist verdammt wichtig für unser Spiel. Leon, Niklas und Cedric gingen zudem mit Kopfschmerzen ins Spiel. Das darf aber alles auch keine Ausrede sein. Es wird wieder spannend in der Liga, das hat ja auch was Gutes an sich. Noch ist gar nichts entschieden. Wir schauen nun auf das Spiel gegen Büdelsdorf am Donnerstag. Capitano Prall scheint mir da auszufallen und Finn Jacobsen ist dann auch nicht dabei. Das wird daher schwer genug", so TSV-Trainer Helge Kühl nach dem Spiel.

Tor: Mika Marxen
Feld: Luca Vogel, Leon Kühl, Kimo Heik, Niklas Lundius, Christopher Prall, Cedric Petersen und Ben Janßen