» Aktuelles » Floorball » U13 spielte bis zur völligen Erschöpfung

Floorball : Ein Sieg und eine Niederlage in Schwarzenbek

U13 spielte bis zur völligen Erschöpfung

Arg dezimiert mit nur fünf Spielern fuhren die U13- Floorballer des TSV Neudorf-Bornstein nach Schwarzenbek. Aber: Die fünf Jungs gaben alles und kämpften bis zur völligen Erschöpfung. Völlig verdienter Lohn: Ein hochverdienter Sieg gegen den Kieler Floorball-Club und eine Niederlage gegen BW Schenefeld.

Aber der Reihe nach: Trainer Kjell Köhler hatte mit einer Reihe von Absagen aus unterschiedlichen Gründen zu tun. So hatte er mit Jan Ramthun (Tor), Niklaas Wieting, Norman Schönnagel sowie den gebrüdern Luis und Leon Kühl an diesem Spieltag nur fünf Spieler an Board für ein Spiel, dass zu Recht alles schnellstes Spiel der Welt (ohne Hilfsmittel) bezeichnet wird. Zu überstehen waren zwei Spiele a 30 Minuten.

Im ersten Spiel ging es gegen das Team von Blau-Weiß Schenefeld. Nachdem die Neudorfer anfänglich noch gut mithalten konnten, übertrieben sie in der Folgezeit etwas das Einzelspiel und unterlagen -dem Spielverlauf nach aber zu hoch- mit 3:11. Leon Kühl war zweimal, Norman Schönnagel einmal erfolgreich.

Danach ging es gegen den Kieler-Floorball-Club und hier geschah nahezu Unglaubliches. Zuerst spielten sich Kühl und Schönnagel in einen Rausch und der TSV führte rasch 5:0. Leon Kühl musste dann nach einem Bodyscheck verletzungsbedingt pausieren, Schönnagel bekam eine zwei Minutenstrafe und in Unterzahl kam der KFC auf 6:5 heran. Doch dann besannen sich die Neudorfer allesamt wieder, spielten bis zur Erschöpfung und gewannen letzlich hochverdient mit 9:5. Top-Scorer Leon Kühl traf dabei fünfmal, Norman Schönnagel war 4 mal erflgreich. Das soll die tolle und aufopferungsvolle Leistung ihrer Kollegen aber auf keinen Fall schmälern. Auch Luis Kühl und Niklas Wieting spielten super mit. Katze Ramthun hielt schier unglaubliche Bälle.